Die Inhalte der linken Sidebar werden hier erscheinen.

Wildschweingulasch

Ich habe letzte Woche zum ersten Mal Wildschweingulasch gemacht, sozusagen als Probelauf für Hirschgulasch an Heilig Abend.

Ich weiß an sich wie man Gulasch macht und wusste, dass man bei Wild mehr ins Süße geht, Wein war mir auch klar, der Rest war freestyle.

2 Kg Wildschweingulasch
1 Liter Rotwein (ich nahm Merlot)
0,1 L Portwein
4-6 cl Brombeer-Sirup von Monin (Barsirup)
3 Esslöffel Balsamico-Essig
Biskin mit Butter-Geschmack (gelbe Flasche)
3 Zwiebeln
3 rote Zwiebeln
400 Gr braune Champignons
3 Pimentkörner
3 Wacholderbeeren
2 Nelken
4 Lorbeerblätter
2 TL Gemüsebrühe-Pulver
Etwas Zitronensaft
Salz
Schwarzer Pfeffer
Paprika, rosenscharf
Cayennepfeffer
3 Esslöffel Speisestärke

1.
Das Gulasch wird für mehrere Stunden, noch besser über Nacht in Wein, Portwein, Sirup und Balsamico mariniert. Dadurch wird es viel weicher.

2.
Das Gulasch gut abtropfen lassen (nicht abwischen), die Marinade auffangen.

3.
Zwiebeln und rote Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.

4.
Champignons putzen und vierteln.

5.
Das Wildgulasch in Portionen in einem großen Bräter mit Biskin anbraten, alles wieder in den Bräter tun, dann die Zwiebeln mit hellbraun braten, die Champignons am Ende kurz mitbraten.

6.
Von der Marinade ca. 0,1 L behalten, mit dem Rest das Fleisch ablöschen.

7.
Wasser zufügen, bis alles bedeckt ist.

8.
Piment, Wacholder und Nelken in ein Tee-Ei geben, das Tee-Ei und Lorbeerblätter hineintun, mit Salz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer, Paprika, dem Gemüsebrühe-Pulver und etwas Zitronensaft abschmecken.

9.
Das Ganze für zweieinhalb Stunden mit Deckel bei 180 Grad Umluft in den Backofen. Alle 30 Minuten umrühren.

10.
Die Speisestärke mit dem kalten Marinade-Rest verrühren und erst wenn sie glatt verrührt ist (klumpenfrei) gründlich in das Gulasch rühren.

11.
Das Ganze kurz aufkochen lassen damit die Stärke anzieht und die Sauce etwas bindet.

Dann einfach mit Spätzle servieren.

Ich denke, das Rezept ist tauglich für alle Wildsorten, wahrscheinlich auch für Rindfleisch.

Wildgulasch, fein abgeschmeckt

Wildgulasch, fein abgeschmeckt, vor dem Andicken

Wildschweingulasch

Wildschweingulasch





XXXX