Die Inhalte der linken Sidebar werden hier erscheinen.

Pulled Beef aus dem Backofen

Letztens hatte Uli mal Pulled Beef aus der Packung gemacht und ich musste es dann unbedingt ohne Packung versuchen, dauert zwar lange, aber ist wenig Aufwand.

Man merkt halt dass das Rezept eigentlich für den Grill gemacht ist, durch die Dauer, aber sehr lecker.

Manches mach ich beim nächsten Mal gleich besser, und so schreibe ich auch das Rezept für Euch gleich, also nicht wundern.

2 Kg Rinderbraten (Hochhrippe), muss nicht in einem Stück sein
4 große Zwiebeln, geschält und grob geschnitten
1 Liter Cola
2 Liter Rinderbrühe
6 TL Worchestersauce
1 Esslöffel Rauchsalz
1 Esslöffel schwarzer Pfeffer
1 Esslöffel Knoblauchpulver
Etwas Zitronensaft
500 ml einer Barbequesauce, die Ihr mögt, wir hatten Mississippi “Sweet’n Mild”

1.
Den Rinderbraten wird in ungefähr 10 cm große Würfel zerteilt (müssen nicht gleichmäßig sein) und über Nacht in die Cola mit der Worchestersauce einlegen. Rauchsalz, schwarzen Pfeffer, Zitronensaft und Knoblauchpulver hinzufügen.

2.
Nächsten Tag kommen die Rinderbratenwürfel in einen großen Bräter, die Zwiebelstücke kommen oben drauf, die Cola mit den Gewürzen kommt auch drauf und dann wird mit Rinderbrühe aufgegossen. So das alles gut bedeckt ist.

3.
Das Ganze kommt bei 150 Grad Umluft 5 Stunden in den Backofen. Gießt zwischendurch immer wieder Brühe nach. Und begießt auch die Fleischstücke damit.

4.
Eine letzte Stunde bei 180 Grad, nun braucht ihr keine Flüssigkeit mehr nachkippen.

5.
Das Fleisch müsste nun so zart sein, dass man es mit zwei Gabeln ohne Druck zerreißen kann, denn daher kommt der Name. Wenn nicht, solange wieder in den backofen, bis es zart ist.

6.
Fischt das Fleisch aus dem Sud und auch die Zwiebeln.

7.
Lasst den Sud noch mal 15 Minuten bei 200 Grad einreduzieren, im Backofen, wenn er noch sehr flüssig ist.

8.
Währenddessen wird das Fleisch zerrissen, sozusagen willkürlich den Fasern entlang.

9.
Die herausgefischten Zwiebeln, die Fleischfasern, Barbequesauce und ein paar Kellen Sud werden nun in einer möglich großflächigen Auflaufform vermischt und kommen dann nochmal für 15 Minuten bei 180 Grad in den Backofen, beobachtet es, damit es nicht zu dunkel wird.

Dazu kann man Wedges, Country Potatoes, Pommes Frites essen und Coleslaw. Man kann das Ganze alternativ auch in Burgerbrötchen legen und Krautsalat dazuessen.

Da ich keine Barbequesaucen mag, habe ich mein Fleisch im Stück gelassen und gegessen, war auch sehr lecker.

Das Gleiche kann man auch mit Truthahn und Schwein machen, ich bin auf die Varianten gespannt.

Pulled Beef, am Anfang im Backofen

Am Anfang im Backofen, beim nächsten Mal gleich mehr Flüssigkeit

Mittendrin im Garvorgang

Mittendrin beim Garen, der Sud war da schon toll

Servierfertig mit der Barbequesauce

Servierfertig mit der Barbequesauce und dem Sud





XXXX