Etwas über mich




Ich bin eine reife, unkonventionelle Geschäftsfrau, mit eigener Firma, die viele Facetten hat.

Meine Firmendinge kann ich gut auf Xing leben, auch wenn es dazu hier auch eine Rubrik gibt, dann besitze ich noch einen Audio-Blog, aber nirgends habe ich die Möglichkeit einfach zu jedem Thema zu schreiben, was mir in den Sinn kommt.

Dafür habe ich nun diesen Blog angelegt.

 

Meine Icq-Nummer::
 436 511 09

Das Abbild – Roman von Martina Cole

In England wird ein junger, bewaffneter Einbrecher wird von einem Hausbesitzer erwischt und in Notwehr umgebracht.

So fängt der Roman von Martina Cole an, und wirklich, es ist erst der Anfang, denn diese Tat hat ungeheure Auswirkungen auf die Eltern und Verwandten des Opfers, ein siebzehnjähriger, kleinkrimineller Teenager Sonny. Doch auch für den Täter, seine Familie, seine Freunde und Bekannten ändert sich alles.

Diese Tat, die offiziell als Notwehr abgehakt wird, zieht etliche Taten nach sich. Der getrennt lebende Vater von Sonny will wissen, woher sein Sohn die Waffe hatte, mit der er den Hauseigentümer bedroht hat. Im Täter, Nick, einem angesehenen Geschäftsmann der Halbwelt, scheint etwas zerbrochen zu sein, er trinkt nimmt Drogen und wird selbst immer gewalttätiger, soweit, dass ihn selbst seine Frau nicht wieder erkennt.

Die Mutter des in Notwehr umgebrachten, ist eine stadtbekannte Drogensüchtige, die schon zu Sonny’s Lebzeiten nur interessierte, woher sie den nächsten Schuss bekam.

Und all diese Menschen landen in einer Spirale aus Vergangenem, Gegenwart, Gewalt, Drogen und Schuld. Und man erfährt in diesem Thriller über jeden Einzelnen viel mehr als man je wissen wollte.

Ein sehr gelungenes Sittenbild aus der Szene Englands (London), wo Hautfarbe noch eine Rolle spielt, Drogen eine harte Währung sind und Gewalt etwas ganz Natürliches ist!





XXXX