Etwas über mich




Ich bin eine reife, unkonventionelle Geschäftsfrau, mit eigener Firma, die viele Facetten hat.

Meine Firmendinge kann ich gut auf Xing leben, auch wenn es dazu hier auch eine Rubrik gibt, dann besitze ich noch einen Audio-Blog, aber nirgends habe ich die Möglichkeit einfach zu jedem Thema zu schreiben, was mir in den Sinn kommt.

Dafür habe ich nun diesen Blog angelegt.

 

Meine Icq-Nummer::
 436 511 09

Tigerkuchen – der erste Versuch

Also erst einmal gebe ich ja gerne zu, dass ich schwer verlockt war, gelbe und schwarze Lebensmittelfarbe zu benutzen, aber dann war ich doch brav und habe mit Schokolade und Orange gearbeitet.

Geschmacklich war der Kuchen toll, wurde mir gesagt, Ihr wisst ja, ich ess ihn nicht, ich mach ihn nur gerne. Nur die braunen Streifen waren zu viel und es hat sozusagen in die hellen Teigschichten abgefärbt, also beim nächsten mal statt Hälfte/Hälfte lieber zwei Drittel hell und ein Drittel dunkel.

Zutaten:

500 Gramm Mehl
2 Tüten Backpulver
200 Gramm Butter (am besten flüssig, aber nciht mehr heiß)
4 Eier
250 Gramm Zucker
20 ml Orangensaftessenz (200 ml eingekocht auf 20 ml)
50- 80 Gramm Schokoraspel Zartbitter (Menge nach Geschmack)
Backkakao
4 cl Schokosirup Monin (geht bestimmt auch anderer)
2 cl Schokolikör von Sarotti (nach Geschmack)
4 cl Liqueur 43 (nach Geschmack)
1 Packung Puderzucker
Etwas Zitronensaft
Etwas Wasser
Etwas Speiseöl
2 cl Liqueur 43
300-400 Gramm fettarmer Joghurt (muss man nach Konsistenz zugeben

1.
Eier, Zucker, Mehl, Butter und Backpulver gut verrühren.

2.
Den Teig teilen, ich hab letztes Mal Hälfte/Hälfte geteilt, nächstes Mal würde ich ein 2/5 bis ein Drittel Schokoteig machen, und den Rest hell.

3.
In den hellen Teig kommt die Orangensaftessenz und 4 cl Liquer 43, dann wieder verrühren, der Teig muss eine weiche recht fließende aber nicht zu dünne Konsistenz haben, einfach löffelweise fettarmen Joghurt zugeben und weiterrühren, bis er die Konsistenz hat. Unten gibt es Fotos welche Konsistenz das ganze hat.

4.D
In den dunklen Teig kommen die Schokoraspeln, der Schokosirup und der Schokolikör, auch hier nach dem ersten Verrühren löffelweise fettarmen Joghurt zugeben und weiterrühren, bis er die Konsistenz hat. Der Teig darf nicht so dünn sein, dass er wegfließt, aber eben sich behäbig etwas ausbreitet.

5.
Eine 28cm Springform mit Backpapier auslegen.

6.
Immer abwechselnd 2 Esslöffel Schokoteig und 3-4 Esslöffel (je nachdem wie Ihr geteilt habt) Orangenteig in der Mitte der Backform aufeinander geben. Seit präzise, der Teig durch die Schichten entsteht das Tigermuster.

Teig für Tigerkuchen schichten Teig für Tigerkuchen schichten

So sieht der Anfang aus.

tigerkuchen-02

7.
Das Ganze in den NICHT vorgeheizten Backofen auf 180 Grad Umluft für 50-60 Minuten in den Backofen, Etwas weiter unten als Mitte. Die ersten 45 Minuten auf keinen Fall den Backofen aufmachen, weil er sonst zusammenfällt. Ich teste immer mit einem Schaschlikstäbchen aus Metall, wenn kein Teig mehr dran ist, ist der Kuchen fertig.

8.
Puderzucker mit Liqueur 43 , Wasser, Zitronensaft, und Speiseöl verrühren und den Kuchen damit überziehen.

tigerkuchen-03

Und Ihr seht, beim nächsten Mal, mehr heller Teig:

tigerkuchen-04

tigerkuchen-05

Und das Ganze noch geRUMSt und geglamoured.





2 Kommentare zu “Tigerkuchen – der erste Versuch”


  1. Anna   schrieb am:     

    Hmm, Lecker 🙂 wir wollen am Wochenende auch einen Tigerkuchen für den Kinderbasar backen. Aber mit Lebensmittelfarbe, damit er auch schön orange wird. Hat der Orangensirup bei Dir denn farblich etwas verändert? Auf den Bildern sieht es für mich eher nach Zebrakuchen aus 🙂 wobei das aber gut an der Bildschirmdarstellung liegen kann…. Aber lecker ist er sicher, mit dem Orangenaroma.

    Lg anna


  2. MrsJanice   schrieb am:     

    Also soll gut geschmeckt haben, aber war wirklich mehr gelb als orange. notfalls noch mehr noch weiter einkochen oder einfach nen paar ausgelöste filets mit rein, wenn die zerfallen, braucht man weniger joghurt.


Was denkst Du dazu ?