Etwas über mich




Ich bin eine reife, unkonventionelle Geschäftsfrau, mit eigener Firma, die viele Facetten hat.

Meine Firmendinge kann ich gut auf Xing leben, auch wenn es dazu hier auch eine Rubrik gibt, dann besitze ich noch einen Audio-Blog, aber nirgends habe ich die Möglichkeit einfach zu jedem Thema zu schreiben, was mir in den Sinn kommt.

Dafür habe ich nun diesen Blog angelegt.

 

Meine Icq-Nummer::
 436 511 09

Kartoffelsuppe, püriert und leicht gemacht

Vor ganz vielen Jahren hatte ich in Berlin eine Nachbarin, die Kartoffelsuppe machte, die total lecker war, und aus der ist diese Suppe abgewandelt, ich mag sie sehr gerne und schwer ist sie auch nicht.

Für 8 Personen:

3 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
1 Suppengrün
2 Zwiebeln, geschält und halbiert
1 L Rinderfond
1 L Gemüsebrühe
2 halbierte, geschälte Zwiebeln
200 ml Schlagsahne
1 Teelöffel Gemüsebrühe-Pulver (hier das Rezept)
Salz
Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Saft einer halben Zitrone
Etwas Zucker
3 Lorbeer-Blätter
1 Soloknoblauch (geht natürlich auch normaler)
2 Esslöffel Butter
8 Wiener Würstchen (Saitenwürste)
8 Debreciner
300 bis 400 Gramm Zwillingsspeck (Bauchspeck mit Schwarte)
Wasser

1.
Kartoffeln schälen und in kleine Stücke (2cm Würfel) und zu Fond und Gemühebrühe in einen großen Kochtopf, es sollte am besten nicht mehr als halbvoll sein.

2.
Suppengrün schälen und in große Stücke (5-7 cm), Petersilie von den Stängeln, kleinhacken und in den Kühlschrank, die Stängel kommen mit Suppengrün, Knoblauch, Lorbeerblättern und den Zwiebelhälften mit in den Topf, es wird am Ende eh rausgefischt.

Zitrone, Zucker und Gewürze nach eigenem Geschmack hinzufügen. Mit Wasser auffüllen, damit alles gut bedeckt ist.

3.
Nun kommt der Zwillingsspeck, schneidet die Schwarte oben ab und schneidet den Rest in mundgerechte, nicht zu kleine Stücke.
Die Schwarte kommt mit in den Top, den Speck stellt zur Seite.

4.
Das Ganze bei mittlerem Feuer kochen bis die Kartoffeln wirklich richtig schön weich sind.

5.
Suppengrün, Lorbeer, Knoblauch, Zwiebeln, Petersilienstängel und Speckschwarte rausfischen, am Besten mit einem Schaumlöffel.

6.
Schöpft nun die Suppenflüssigkeit mit einer Schöpfkelle ab, einfach so gut es geht, muss nicht genau sein, nur damit es nicht zu flüssig wird, gut aufbewahren, einen Teil braucht Ihr gleich noch!

7.
Ungefähr eine gekochte Mohrrübe kleinschneiden und wieder zugeben. Macht die Farbe schön. Wer den Mohrrüben-Geschmack sehr mag, kann natürlich mehr reingeben, von Sellerie, Petersilienwurzel und Lauch rate ich ab, das wird schnell bitter.

8.
Die Suppe pürieren oder stampfen, je feiner man püriert, desto länger braucht sie, wenn man sie wieder erhitzen will.

9.
Gebt die Butter und die Schlagsahne dazu, beim pürieren. Füllt vorsichtig mit der abgeschöpften Brühe auf, bis das Ganze die richtige Konsistenz hat,

10.
Die Würstchen und die Debreciner in Stücke schneiden und zum mit warmziehen mit in die Suppe geben.

11.
Schmeckt die Suppe ab, denkt aber dran, am Ende kommt noch der Speck dazu und der ist salzig. Lieber etwas weniger Salz.

12.
Den Speck in der Pfanne anbraten, und vor dem Servieren dazu geben.

Nun ist die Kartoffelsuppe fertig, wir stellen immer Butter, Petersilie und flüssige Sahne mit auf den Tisch, wer will kann davon was auf die Suppe tun (ich bin für kalte Butter, die dann auf der Oberfläche verläuft)

kartoffelsuppe-01

Wie Ihr seht, nicht mein Teller, ich mag keine Petersilie drauf.

Nachträglich für den Glamour Dienstag geglamoured .





Was denkst Du dazu ?